Was passiert eigentlich beim Schrankfee Kleiderschrank Coaching? Die Fotostory! - Die Schrankfee Cornelia Dick
19639
post-template-default,single,single-post,postid-19639,single-format-standard,bridge-core-1.0.4,cookies-not-set,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,footer_responsive_adv,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-18.0.9,qode-theme-bridge,qode_advanced_footer_responsive_1000,wpb-js-composer js-comp-ver-5.7,vc_responsive
Schrankfee_Kleiderschrank_Coaching_Collage

Was passiert eigentlich beim Schrankfee Kleiderschrank Coaching? Die Fotostory!

Als ich Katrin Oster fragte, ob sie Lust hat beim Vorher-Nachher Kleiderschrank-Coaching mit Fotobegleitung durch Rebekka Litgen von Blacksparrow Photography teilzunehmen, musste sie nicht lange überlegen. Schnell war ein Termin ausgemacht und wir legten los.

Katrins Farbprofil – individuell auf sie abgestimmt und Grundlage für ihren perfekten Stil
Wir starteten mit der Farb-Analyse. Hier fanden wir heraus, das Katrins Farbtyp dem „Dunklen bunten Winter“ entspricht. Das heisst, kühle, intensive Farben im dunklen Bereich sind für sie die perfekte Wahl. Besonders schön sind Petrol-, und kühle Grüntöne (wie z.B. Smaragd) sowie kühles Rot und dunkles Pink (Magenta). Aber auch Lilatöne passen zu ihr. Als Kombiton (Jacke, Hosen, Schuhe) wählt sie am besten Dunkelblau (besonders schön mit Magenta). Aber auch Grau, Anthrazit und Schwarz passen. Ausserdem stellte sich heraus, dass sich Lichtgrau und Silber gut als Akzentton eignen. Katrin sollte insgesamt darauf achten, dass ihre Looks nicht zu hell und nicht zu intensiv werden.

Figurtyp-Analyse – der richtige Schnitt machts!
Katrin hat die klassische Sanduhr-Figur und dabei besonders schön geformte Beine. Schultern und Hüfte sind in etwa gleich breit und deine Taille ist ausgeprägt. Ihre Figur kommt optimal zur Geltung, wenn sie figurnahe Schnitte wählt, die ihre Taille und ihre Beine betonen. Dafür eignen sich vor allem Hosen mit Slim-/ Skinny-Fit-Schnitt (auch in 7/8-Länge). Besonders schön sind kurze Röcke und Kleider, die Bein zeigen. Dabei sollte der Saum an einer schmalen Stelle des Oberschenkels enden und ausgestellte Röcke sollten im Hüftbereich Figur nah geschnitten sein. 

Ausserdem sollte sie immer darauf achten, dass das Verhältnis Ober- / Unterkörper ausgewogen ist. Blusen sollten eher in die Hose gesteckt werden oder sie nutzt einen Gürtel zur Taillierung von längeren Blusen und gerade geschnittenen Kleidern. Um ihre Taille herauszustellen, kann sie auf taillierte Blazer und Kurzjacken setzen. 3/4-Ärmel sind auch ein tolles Mittel, um die Taille zu betonen (selbst wenn diese nur dezent oder gar nicht vorhanden ist 😉 )

Katrins Oberteile und Jacken sollten an Schulter und Armen exakt sitzen und nicht zu groß/ lang sein. Schulterpolster sollte sie nur in dezenter Ausführung (nicht zu wuchtig) einsetzen.

Ein Tipp zur Streckung ist der „Farbsäulen-Effekt“: Oberteil und Hose im gleichen/ ähnlichen Farbton wählen und darüber eine andersfarbige Jacke/ Bluse tragen.

Stiltyp
Grundlage von Katrins persönlichen Stil-Profil ist die klassische Richtung (gerade Nase, gerade und klar gezeichnete Augenbrauen, gerader Mund). Dazu mischen sich zum einen dynamisch-sportliche (schmales Gesicht, dynamische Statur) und spritzig-lebendige Züge (Augen, Grübchen, Zähne, Haare). Diese Lebendigkeit sollte in ihrem bisher sehr klassisch-sportlichen Stil unbedingt Beachtung finden (z.B. durch den Einsatz ihrer Herz-Farben!).

Für die Umsetzung in ihren Look gab es folgende Varianten:
1. Sie mischt ihre Herzfarben (Petrol-, Smaragd, Magenta, Rot) in ihre bisher eher schlichten, „farblosen“ Outfits hinein.
2. Sie tauscht in allzu klassischen Looks (z.B. Hosenanzug) mindestens ein Kleidungsstück gegen eine moderne Alternative aus (z.B. statt Blazer eine Blousonjacke, statt einer klassischen eine lässig geschnittene Stoffhose, Schuhwahl etc.). So bekommen allzu brave Looks Lässigkeit.
3. Sie wählt Kleidungsstücke & Accessoires mit glänzender/ metallischer Oberfläche und mixt sie mit den (vorhandenen) matten Materialien. In der Beratung haben wir gesehen, dass sich der Einsatz von Lichtgrau und Silber/ Grausilber (mittel und hell) hierzu wunderbar eignen.

Musterwahl
Für Katrin ist eine Mischung aus kleinen bis mittleren grafischen Mustern (Rauten, Streifen, symmetrisch angeordnete Motive) optimal. Sie eignen sich gerade in der Anfangszeit hervorragend dazu, Farbakzente in ihren Look zu bringen.

Aber auch klassische Muster (Glencheck, Nadelstreifen, Hahnentritt) kann sie tragen, wenn sie darauf achtest, dass der Look insgesamt nicht zu streng-klassisch wird.

Schuhtechnisch sollte sie darauf achten, dass es nicht zu elegant (klasssicher Pumps ist ok, aber eigentlich zu langweilig für sie) und auch nicht zu sportlich wird. Toll sind schmal und lang betonte Formen, die dynamisch wirken (z.B. Slipper, Chelsea-Boots, Stiefel, cleane Sneaker). Sie sollte immer darauf achten, dass auch die Sohle nicht zu stark/ burschikos ist.

Material
Grundsätzlich kann Katrin bei den matten/ leicht groben Materialien bleiben, die in ihrer Garderobe schon ausreichend vorhanden sind. Um Spannung in die Looks zu bringen, brauchst sie aber zusätzlich Materialien mit leichtem Glanz. Ich rate ihr, auch mal Kleidung aus Hightech-Materialien (nicht zu sportlich), mit elastischem Effekt und einem leichten Schimmer auszuprobieren.

Fazit
Als Trainerin ist Katrin viel unterwegs und ein allzu kompliziertes Stilkonzept könnte sie nicht umsetzen. Mit der einfachen Formel aus einer neuen Farb-, Muster und Materialwahl konnte sie ihren neuen passenderen Stil schnell umsetzen und wirkt so klarer, frischer und strahlt im Business nochmal mehr Kompetenz aus.